Sonnentaukraut

Sambuci flos und fructus

Botanik: Deutscher Name: Madagaskar-Sonnentau, wissenschaftlicher Name: Drosera ramentacea und andere Arten, Familie: Sonnentaugewächse.

 

Beschreibung: Zierliche Moor- und Sumpfbewohner. Die Blätter tragen zahlreiche, an den Ecken kugelig verdickte, klebrige Fanghaare, die in der Sonne glitzern (Name) und Insekten anlocken. Diese kleben fest, werden verdaut und dienen als Stickstoffquelle.

 

Herkunft: Ostafrika, Madagaskar, Ostasien.

 

Inhaltsstoffe: Plumbagin und andere Naphthochinonabkömmlinge. Verwendung: arzneilich: Bei Keuchhusten, Krampfhusten, Reizhusten, ferner Asthma. Besonders auch für Kinder geeignet.

 

Zubereitung/Anwendung: 1 gehäufter Teelöffel Feinschnitt wird in 1 großen Tasse (ca. 180 ml) überbrüht und nach 10 Min. sowie Umrühren abgeseiht. Man trinkt täglich gut warm bis zu 4 frisch bereitete Tassen. Sofern weder Übergewicht noch Diabetes entgegenstehen, wird die Zugabe von jeweils 1 Teelöffel Honig empfohlen. Zur Geschmacksverbesserung und Wirkungsunterstützung kann etwas Thymian beigefügt werden.

 

Anmerkungen: Sonnentau ist bei uns streng geschützt. Die Abbildung zeigt eine der wenigen einheimischen Arten, an deren Stelle nun überwiegend die nur entfernt ähnliche afrikanische Droge getreten ist.